Das perfekte Frühstück, um Körperfett zu verlieren

Ein richtiges Frühstück ist die beste Art, um den Tag zu beginnen. Das Frühstück ist die erste Mahlzeit, die ich bei jedem Kunden ändere, weil sie die größte Auswirkung auf den Körper und das Training hat. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Artikel, die die Vorteile von hohen Eiweißaufnahmen zum Frühstück belegen (Bauer et al., 2015; Leidy, Hoertel, Douglas, Higgins, & Shafer, 2015; Leidy, Ortinau, Douglas, & Hoertel, 2013; Leidy & Racki, 2010), speziell gegenüber typischen Speisen wie Frühstücksflocken oder gar dem Auslassen von Mahlzeiten. Diese Studien führen alle zu dem Ergebnis: je mehr Eiweiß man aufnimmt, desto bessere Ergebnisse erzielt man (höhere Körperfettreduktion).

Kohlenhydrate, wie Müsli, Vollkornbrot oder Frühstücksflocken, sind eine schlechte Möglichkeit, um in den Tag zu starten, weil man dem Körper ein falsches Signal sendet. Denn Kohlenhydrate erhöhen den Blutzucker-Spiegel und damit auch den Serotonin-Spiegel. Serotonin ist ein Neurotransmitter, der Entspannungssignale an unser Gehirn sendet und so für Wohlbefinden sorgt. Dabei wäre es ratsam, andere Neurotransmitter, wie Dopamin und Acetylcholin, zu erhöhen, um  Leistungsbereitschaft herzustellen. Deshalb möchte ich, dass meine Kunden den Tag mit einer höheren Eiweißme
nge und mit gesunden Fette beginnen. Nachfolgend ein paar Beispiele:raucherlachsfillet

  • Räucherlachsfilet mit Avocado
  • Rindersteak mit Himbeeren
  • Geflügel mit Nüsse

Wenn du dein eigenes Frühstück zubereitest, musst du zwischen Fleisch oder Fisch und gesunde Fette auswählen. Diese Übersicht hilft dabei, den Blutzuckerspiegel über einen längeren Zeitraum konstant zu halten, außerdem hält es dich länger satt  (Ergebnisse hierzu kann man auch in früheren Artikel nachlesen). Das Sprichwort ist schon sehr alt, aber auch neuere Studien belegen es:

            “Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tag”

Enric Molla
Personal Trainer

Bauer, L. B., Reynolds, L. J., Douglas, S. M., Kearney, M. L., Hoertel, H. A., Shafer, R. S., . . . Leidy, H. J. (2015). A pilot study examining the effects of consuming a high-protein vs normal-protein breakfast on free-living glycemic control in overweight/obese ‘breakfast skipping’ adolescents. Int J Obes (Lond), 39(9), 1421-1424. doi: 10.1038/ijo.2015.101

Leidy, H. J., Hoertel, H. A., Douglas, S. M., Higgins, K. A., & Shafer, R. S. (2015). A high-protein breakfast prevents body fat gain, through reductions in daily intake and hunger, in “Breakfast skipping” adolescents. Obesity (Silver Spring), 23(9), 1761-1764. doi: 10.1002/oby.21185

Leidy, H. J., Ortinau, L. C., Douglas, S. M., & Hoertel, H. A. (2013). Beneficial effects of a higher-protein breakfast on the appetitive, hormonal, and neural signals controlling energy intake regulation in overweight/obese, “breakfast-skipping,” late-adolescent girls. Am J Clin Nutr, 97(4), 677-688. doi: 10.3945/ajcn.112.053116

Leidy, H. J., & Racki, E. M. (2010). The addition of a protein-rich breakfast and its effects on acute appetite control and food intake in ‘breakfast-skipping’ adolescents. Int J Obes (Lond), 34(7), 1125-1133. doi: 10.1038/ijo.2010.3

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s